Parkfest 2019

Publikumsmagnet

Der Rahmen war damals noch etwas kleiner, doch das Parkfest kam gut an und entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem echten Publikumsmagneten, was vor allem auch an der schönen Atmosphäre inmitten Schatten spendender Bäume lag. Die Attraktivität war auch dem Umstand geschuldet, dass die vier Vereine es nur alle zwei Jahre ausrichteten: zum einen, weil das Fest mit einem großen Arbeitsaufwand verbunden ist, so muss das komplette Equipment in den Park gebracht und dort aufgebaut werden, zum anderen, um die Veranstaltung nicht zu schnell sich totlaufen zu lassen.

Damit hatten die Verantwortlichen Erfolg. Bis auf zwei Auflagen in den Jahren 2011 und 2013, als drei Tage lang schlechtes Wetter herrschte und so die Besucherzahlen stark einbrachen, erfreuten sich die Parkfeste einer großen Resonanz, wobei die Besucher aus der ganzen Region von Darmstadt bis Mannheim und Heidelberg den Weg ins Weschnitztal fanden – ein wichtiger Aspekt für die vier Ortsvereine, denn die Einnahmen sind ein bedeutender Teil bei der Finanzierung des jeweiligen Vereinslebens.

Für die Jubiläumsausgabe, die am dritten Juli-Wochenende, dieses Mal also vom 19. bis 21., über die Bühne geht, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Schon im vergangenen Sommer fanden die ersten Treffen der Verantwortlichen statt, die frühzeitig das Programm planten. So gibt es am Auftakt-Freitag eine Premiere, denn zum ersten Mal ist die aus dem Raum Karlsruhe stammende Cover-Rockband „Xtreme“ im Süßen Garten zu Gast. Ab 21 Uhr wird die Gruppe für einen heißen Abend sorgen.

Am Samstag öffnet das Festzelt am Nachmittag ab 15 Uhr zu Kaffee und selbst gebackenen Kuchen seine Pforten. Am Abend wird dann wieder gerockt, zum dritten Mal mit der Partyband „Barbed Wire“, die bei den beiden vergangenen Auflagen für Besucherrekorde gesorgt hat. Ab 21 Uhr ist Partytime angesagt.

Am Sonntag, 21. Juli, geht es dann morgens gleich weiter mit dem musikalischen Frühschoppen. Diesen gestaltet die Katholische Kirchenmusik Fürth, die 2019 ihr 125-jähriges Bestehen feiert. Eingebunden in den Frühschoppen ist wie vor zwei Jahren wieder der offizielle Fassbieranstich. Die Ortsvereine bieten zur Essenszeit wie gewohnt einen Mittagstisch an. Daran schließt sich ein Odenwälder Nachmittag mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen, aber auch heimischen Spezialitäten wie einer Käseplatte mit Kochkäse und Handkäse an – wobei der Apfelwein natürlich nicht fehlen darf.

Ab 17 Uhr wird dann DJ „Richy“ aus Fahrenbach dem Parkfest mit stimmungsvollen Hits einen schwungvollen Ausklang bescheren. Bei schönem Wetter wird er seine DJ-Station auch im Freien aufbauen, somit kann hier noch einmal open-air gefeiert werden.

An allen drei Tagen steht den Besuchern ein umfangreiches Catering-Angebot in der idyllischen Parkanlage zur Verfügung. Neben Gegrilltem servieren die Lörzenbacher am Sonntag wieder ein komplettes Mittagessen. In der Weinlaube kann man mundige Tropfen kosten, in der Bar, die auch über einen Open-Air-Bereich verfügt, gibt es hochprozentige und alkoholfreie Spezialitäten, während man in der Cocktail-Bar exotische Drinks probieren darf. Auch für die kleinen Gäste ist einiges geboten, so steht ab Samstagnachmittag eine Luftkissen-Hüpfburg bereit. jün

Da die Veranstalter wieder viele Helfer brauchen – alleine am Festwochenende sind über 200 Dienste zu besetzen –, hoffen die vier Vereine auf viel Unterstützung aus dem Ort. Dazu findet am Freitag, 28. Juni, um 19.30 Uhr ein Info-Abend im Café der Kochkäserei Rettig statt. 

Der „Süße Garten“

Der Name „Süßer Garten“ geht auf einen Forstamtsleiter namens Süß zurück, der den Park zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts pflegte.

Er pflanzte in der Anlage auch einige exotische Bäume, beispielsweise aus Amerika, weshalb der Park einen besonderen Stellenwert bei Naturliebhabern genießt.

 

© 2020 Ortsvereine Lörzenbach. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper